Passwort vergessen » Registrieren »
  • Interner Bereich
  • Mitglied werden
  • Unser Facebook Profil
  • Unser Flickr Profil
  • Unser XING Profil
  • Feeds
  • Suche
  • Sitemap
  • Vergrößern Bitte benutze die Tastaturkombination "STRG" und "+" sowie "STRG" und "-" um die Website mit der Zoomfunktion Deines Browsers zu vergrößern oder zu verkleinern.

Konferenz "Mensch und Computer 2017" - 2. Call for Papers 

Meldung vom 28.02.2017

MuC2017

10. bis 13. September 2017 Regensburg, Deutschland http://muc2017.mensch-und-computer.de

Mit mehr als 700 Teilnehmern in den vergangenen Jahren ist die Mensch und Computer eine der größten HCI-Konferenzen in Europa.
Das Programm besteht auch in diesem Jahr aus dem wissenschaftlichen Track “Mensch-Computer-Interaktion” (MCI) sowie aus dem Praktiker-Track “Usability Professionals” (UP).

WICHTIGE NEUIGKEITEN SEIT DEM ERSTEN CALL FOR PAPERS

NEU: überarbeitete Word-Vorlage verfügbar

Wir haben die Gelegenheit genutzt und die Word-Vorlage von veralteten Anforderungen und Hinweisen befreit. Die Formatierungen wurden vereinheitlicht und leicht angepasst.
Bitte verwenden Sie die neue Vorlage für alle zukünftigen Einreichungen für die MCI-Tracks und die UP-Tracks.
Download: http://muc2017.mensch-und-computer.de/cfp/mensch-computer-interaktion/#autorenrichtlinien bzw. http://muc2017.mensch-und-computer.de/cfp/usability-professionals/

NEU: erstmals LaTeX-Vorlage verfügbar

Regelmäßig wird nach einer LaTeX-Vorlage für die Konferenzbeiträge gefragt. Ab sofort gibt es ein moderne LaTeX-Vorlage "mucproc", die visuell fast exakt der Word-Vorlage entspricht.
Die Vorlage kann auf der MuC-Webseite heruntergeladen werden. Sie steht auch über CTAN zur Verfügung, wird also in Zukunft in TeX Live und anderen Distributionen standardmäßig zur Verfügung stehen.

NEU: Erste Keynote bestätigt

Die UPA-Keynote wird in diesem Jahr Raúl Krauthausen (http://raul.de/) halten.
Als Inklusions-Aktivist und Gründer der SOZIALHELDEN, studierter Kommunikationswirt und Design Thinker arbeitet Raúl Krauthausen seit über 10 Jahren in der Internet- und Medienwelt. Bekannt geworden ist er vor allem durch das von ihm erfundene Wheelmap.org, einer weltweiten digitalen Landkarte barrierefreier Plätze, die von Usern erstellt wird, sowie durch seinen Einsatz für ein gutes Teilhabegesetz.
Im April 2013 erhielt Raúl Krauthausen für sein soziales Engagement das Bundesverdienstkreuz. Wer ihn einmal auf der Bühne erlebt hat, nimmt jede Menge Inspiration, humorvolle Denkanstöße und Motivation mit in den Alltag.

WICHTIGE TERMINE

EINREICHUNGEN

  • UP - Beitragsvorschläge mittels Abstract-Formular: 1. April 2017
  • MCI - Langbeiträge, Workshops: 1. April 2017
  • MCI - Kurzbeiträge (Poster), Demos, Videos, Tutorien: 3. Juni 2017

BENACHRICHTIGUNGEN

  • UP - Beitragsannahmen: ab 18. April 2017
  • MCI - Annahme Workshops: 18. April 2017
  • MCI - Annahme Langbeiträge: 29. Mai 2017
  • MCI - Annahme weitere Formate: 24. Juni 2017

ABGABEN

  • UP - Abgabe Review-Version der Beiträge: 31. Mai 2017
  • UP - Abgabe Tagungsbandversion: 8. Juli 2017
  • MCI - Abgabe Tagungsbandversion für alle Formate: 8. Juli 2017

KONFERENZ

  • 10. bis 13. September 2017 in Regensburg

BEITRAGSFORMEN - WISSENSCHAFTLICHER TEIL DER GI

Für den wissenschaftlichen Teil "Mensch-Computer Interaktion" wird zur Einreichung von Langbeiträgen, Kurzbeiträgen, Demos, Videos, Tutorials und Workshops eingeladen.  
Einreichungen sind in deutscher und englischer Sprache möglich.

Von Langbeiträgen wird ein klarer wissenschaftlicher Beitrag mit konkreten Forschungsergebnissen erwartet.
Die Beiträge werden im Hauptteil der Konferenz durch mündliche Vorträge präsentiert.

In Kurzbeiträgen sollen Ideen oder erste Teilergebnisse eines Forschungsprojekts mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt und diskutiert werden.
Sie werden in dedizierten Postersessions präsentiert, um den wissenschaftlichen Austausch zu fördern.

Demos und Videos sollen neuartige Interaktionstechnologien und Interaktionsmethoden demonstrieren.
Die Beiträge werden in dedizierten Sessions präsentiert.

Workshops bieten ein offenes Forum für Kurzpräsentationen, Diskussionen oder gemeinsames Arbeiten zu einem bestimmten Thema. Die Organisation der Beiträge für einen Workshop von der Einladung bis zur  Auswahl liegt bei den Organisatoren eines Workshops.

Ausführlichere Informationen zu den Beitragsformen, zum Einreichungsprozedere  sowie entsprechende Vorlagen für den wissenschaftlichen Teil sind hier verfügbar:

http://muc2017.mensch-und-computer.de/cfp/mensch-computer-interaktion

BEITRAGSFORMEN - PRAKTIKER-TEIL DER GERMAN UPA

Für den Praktiker-Teil der Konferenz wird zur Einreichung von Full Presentations, Creative Presentations, Workshops/Panel-Discussions, Tutorials, Project Demo und Young Professionals Presentations eingeladen.
Einreichungen sind in deutscher und englischer Sprache möglich und werden durch das Programmkomitee begutachtet und diskutiert.

In den Full Presentations können spannende Arbeitsergebnisse berichtet werden.
Diese sollten als schriftlicher Beitrag 6-10 Seiten umfassen und werden auf der Konferenz in einem 30-minütigen Vortrag inkl. Diskussion präsentiert.

Creative Presentations sind ein Format, um kreative Ergebnisse und Erfahrungsberichte zu präsentieren.
Der Vortrag auf der Konferenz umfasst 15 oder 30 Minuten und wird nicht von einem schriftlichen Beitrag im Tagungsband begleitet.

Workshops/Panel-Discussions im Praxisteil bieten die Möglichkeit ein Thema mit anderen Teilnehmern gemeinsam zu erarbeiten oder eine Fragestellung in einer Expertenrunde zu diskutieren.
Die Dauer eines Workshops/einer Panel-Discussion beträgt 90 Minuten. Ein schriftlicher Beitrag für den Tagungsband ist möglich, aber keine Voraussetzung für eine Durchführung.

Ein Tutorial bietet die Möglichkeit, anderen Teilnehmern Wissen und Erfahrungen sowohl theoretisch als auch praktisch zu vermitteln.
Die Dauer eines Tutorials beträgt 90 Minuten, 3 ½ Stunden (halber Tag) oder 7 Stunden (ganzer Tag). Die Organisation eines Tutorials wird durch eine Ermäßigung der Tagungsgebühr vergütet.

Das Format Project Demo bietet Herstellern von UX / Usability-Tools oder neuartigen Interaktionsprototypen die Möglichkeit diese vorzustellen sowie den Mehrwert und den professionellen Umgang damit zu vermitteln.

Über das Young Professionals Format können junge Nachwuchsexperten die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeit aus dem Studium oder der Ausbildung präsentieren. Vielleicht sitzt ja der zukünftige Arbeitgeber im Publikum und hört zu.

Ausführlichere Informationen zum Einreichungsprozedere sowie entsprechende Vorlagen für den Praxisteil der German UPA (Abstract-Formular, Beitragsvorlage, etc.) werden auf der Webseite bereitgestellt:

http://muc2017.mensch-und-computer.de/cfp/usability-professionals

CHALLENGES

Im Rahmen der Mensch & Computer werden jährlich die Gewinner der folgenden Wettbewerbe der Gesellschaft für Informatik und der German UPA prämiert.

Usability Challenge

Die „Usability-Challenge“ wird von der GI Fachgruppe Software-Ergonomie ausgerichtet und soll Studierende motivieren, sich mit Fragen der Usability praktisch und methodisch auseinanderzusetzen.

UX Challenge

Die UX Challenge“ wird vom Arbeitskreis Nachwuchsförderung der German UPA ausgerichtet, wendet sich an Young Professionals und prämiert eingereichte Videos über Prototypen mit innovativer UX.

CSCW Challenge

Die „CSCW-Challenge“ wird von der GI Fachgruppe CSCW & Social Computing ausgerichtet. Es sollen innovative Konzepte entwickelt werden, die eine spielerische Herangehensweise mit realen Kooperationsaufgaben verbindet, und in denen die Etablierung und Verbesserung von Kooperation Ziel der spielerischen Anwendung ist.

Einen Überblick über alle Challenges finden Sie auch auf http://muc2017.mensch-und-computer.de/challenges/

PUBLIKATION

Die eingereichten Beiträge werden digital über die Digital Library – Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik e.V. (http://dl.mensch-und-computer.de) als Open-Access-Publikationen veröffentlicht und erhalten jeweils einen eigenen Digital Object Identifier (DOI).

SPONSORING

Die Ausgestaltung einer Konferenz und das Rahmenprogramm profitieren von der Unterstützung engagierter Sponsoren und interessanter Aussteller. Wir laden daher alle Unternehmen und Organisationen dazu ein, als Sponsor und/oder Aussteller mit dem fachkundigen Publikum während der “Mensch und Computer 2017” in Dialog zu treten.

Mehr Informationen sind hier verfügbar:

http://muc2017.mensch-und-computer.de/sponsor-werden/

ORGANISATOREN

Leitung der Konferenz:

  • Christian Wolff (Universität Regensburg)
  • Markus Heckner (OTH Regensburg)

Für allgemeine Fragen zu Konferenz: muric1pUqt7@vurpn.dpeYZ

Leitung des wissenschaftlichen Programmkomitees

  • Christa Womser-Hacker (Universität Hildesheim)
  • Christian Wolff (Universität Regensburg)

Leitung des Programmkomitees Usability Professionals

  • Steffen Hess (Fraunhofer IESE)
  • Holger Fischer (Universität Paderborn, SICP)

Eine ausführliche Liste aller Organisatoren inklusive Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter http://muc2017.mensch-und-computer.de/komitees