Methoden & Werkzeuge
Methoden zur Umsetzung

Es existieren eine Reihe von Usability/UX-Methoden, um die tatsächlichen Nutzer in den Entwicklungsprozess miteinzubeziehen oder eine bestehende Anwendung zu evaluieren. Im Folgenden werden gängige Usability/UX-Methoden zur Umsetzung vorgestellt.

  • Card Sorting

    Card Sorting wird vorwiegend prozessbegleitend in der Analyse- oder Konzeptionsphase eingesetzt. Aber auch später, z.B. wenn Probleme mit der bestehenden Informationsarchitektur vermutet werden, kann Card Sorting hilfreich sein. Ist man noch in einem frühen Stadium der Produktentwicklung, greift man in der Regel zu einem offenen Card Sorting, da es einen generativen Ansatz verfolgt – es bringt neue Gruppierungsideen hervor.

    Durch Card Sortings in frühen Entwicklungsstadien können Änderungen noch kostengünstig am Wireframe oder im Prototyp vorgenommen werden. In späteren Produktentwicklungsphasen oder wenn ein Produkt schon released ist, nutzt man häufig geschlossenes Card Sorting und Reverse-Card-Sorting (auch Tree-Testing genannt) mit einem evaluierenden Ansatz.

    Mehr unter https://de.wikipedia.org/wiki/Card-Sorting

    0
  • Nutzungsszenario

    Nutzungsszenarien dienen der Beschreibung von Arbeitsabläufen und Nutzungskontext der Benutzer. Sie stellen die Handlungen der Nutzer im Überblick dar, ohne die technischen Details zu beschreiben. Oft werden die Szenarien nicht neutral formuliert, sondern beispielsweise Personas als handelnde Personen dargestellt. Im Gegensatz zu Storyboards, wird die Interaktion zwischen Anwender und System bei Nutzungsszenarien textuell beschrieben und zwar in Erzählform.

    Nutzungsszenarien unterstützen den Gestaltungsprozess: Sie dienen der Kommunikation innerhalb des Entwicklungs-Teams und sorgen für ein gemeinsames Verständnis.

    Mehr unter https://www.user-experience-methods.com/specification/usage-scenario.html

    0
  • Storyboards

    Ein Storyboard ist eine Illustration der Elemente. Es gibt verschiedene Designs für Storyboards - in den meisten Fällen sieht es wie ein Comic aus. Es zeigt die Schlüsselszenen eines Videos, eines Werbespots oder eines Films, Szene für Szene. Das Storyboard beinhaltet Events, Szenen und Charaktere, die in dem Video auftauchen. Das Hauptziel ist es, den Ablauf der Endproduktion abzubilden. Das Storyboard ist also in der Regel eine Vorbereitung auf die eigentliche Videoproduktion.

    Mehr unter https://wave-akademie.de/weiterbildung/WB2006/storytelling-und-storyboard

    0
  • User Flows

    Der User Flow einer Website oder einer Softwareanwendung bezeichnet die Schritte, die ein Besucher auf einer Website durchlaufen muss, um eine Aktion auszuführen. Er wird typischerweise in einem Diagramm dargestellt. Der Nutzerfluss umfasst die Reihenfolge der Seiten, die der Besucher vom ersten Aufrufen der Website bzw. Softwareanwendung aus nacheinander besucht, und bildet somit die Journey des Nutzers ab.

    Mithilfe von User Flows können die Entwickler die Bedürfnisse und Probleme der Benutzer in der Entwicklungsphase von Softwareanwendungen erkennen. Aus diesem Grund werden User Flows häufig vor der Implementierung eines Produktes  eingesetzt. Dies bietet die Möglichkeit Probleme und Schwachstellen frühzeitig zu erkannt und diese zu umgehen.

    Mehr unter https://www.seobility.net/de/wiki/User_Flow

    0