Methoden & Werkzeuge
Prototyping

In der frühen Entwicklungsphase einer Webseite oder komplexeren Software-Anwendungen wird meist ein Prototyp (vereinfachtes Modell zu Evaluierungszwecken) angefertigt. Gegenstand des Prototypings ist die Entwicklung einer lauffähigen Software bzw. einer Softwarekomponente, die bestimmte Kernfunktionen abdeckt. Das Verfahren ist kostengünstiger, da es weniger Zeit in Anspruch nimmt als die Komplettentwicklung. Der Prototyp kann erstellt und getestet werden. Fehler können somit frühzeitig erkannt und Änderungswünsche besser berücksichtigt werden als bei der fertigen Software.

Mehr unter https://dspace.gi.de/handle/20.500.12116/5999

  • Skizze/Sketch

    In einer ersten groben Skizze werden Schritt für Schritt mögliche Lösungen erarbeitet und im Team diskutiert.

    1
  • Paper Prototyping

    In einfachen Entwürfe und Skizzen werden die Kernelemente einer Benutzungsschnittstelle auf Papier, Pappe, Transparentpapier und/oder Post-Its handschriftlich visualisiert bzw. modelliert. Paper Prototyping ist eine schnelle und effiziente Methode, um User Interfaces im ersten Schritt ohne Programmieraufwand zu modellieren und mit echten Nutzern zu testen.

    1
  • Wireframes

    Schematischer Entwurf, der definiert, welche Elemente an welchen Stellen verwendet werden und wie die Navigation zwischen den Elementen auf einzelnen oder verschiedenen Webseiten bzw. Screens einer Software oder Web-Anwendung funktioniert. In einem Wireframe werden nur die nötigsten Elemente einer Homepage dargestellt - Gestaltungselemente und einzelne Funktionalitäten spielen noch keine Rolle.

    1
  • Mockups

    Mockups können auf der Struktur eines eventuell vorhandenen Wireframes aufbauen und diesen weiterentwickeln. Durch die Integration von Farben, Typographien, Bildern und Grafiken kommen sie dem endgültigen Design sehr nahe bzw. bilden dieses bereits ab. Ein Mockup ist in den meisten Fällen ein digitaler Entwurf einer Webseite oder App.

    0
  • Klick-Prototypen

    Der Klick-Prototyp ist ein Hilfsmittel zur Darstellung von Software- oder Weboberflächen, oder zur Demonstration von Workflows und Use Cases. Meist kommt der Klick-Prototyp in der Konzeptionsphase zum Einsatz. Dabei vermittelt er unter Umständen den Eindruck eines weitgehend „fertigen“ Produkts, obwohl er keine oder weitestgehend keine Funktion bereitstellt. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes eine dummy Lösung, die das Klicken von Elementen wie Buttons, Schaltflächen oder Links ermöglicht.

    2
  • Simulation

    Unter einer Simulation (auch "Wizard of Oz"-Methode genannt) versteht man die Simulation eines fertigen Systems durch einen Menschen. Es können somit Funktionen und deren Usability getestet werden, ohne dass die Funktionen bereits implementiert wurden. Somit ist es möglich bereits in einem frühen Entwicklungsstadium spätere Funktionen auf ihre Bedienbarkeit hin zu untersuchen und falls nötig noch zu optimieren.

    0