German UPA | Beitrag vom 11.05.2022
UX Chat:"Smart Company" Menschzentrierte Organisationsentwicklung und UX als Firmenleitbild

Am 1. Juni um 16 Uhr laden wir unsere German UPA Mitglieder zu einem UX Chat zum Thema "Menschzentrierte Organisationsentwicklung und UX als Firmenleitbild" in Kooperation mit dem Bitkom ein.

Und darum geht´s

Die Digitalisierung ist dann erfolgreich, wenn sie sich an den Menschen, denen sie nutzen soll, ausrichtet. Unternehmen, die sich diesem Selbstverständnis verschrieben haben, sind überdurchschnittlich erfolgreich. In dieser Veranstaltung soll es deshalb um Praxiserfahrungen und Austausch gehen, wie konkret eine solche Kultur im Unternehmen (und nicht nur im Entwicklungsprozess) etabliert werden kann.

In einer gemeinsamen Veranstaltung des Bitkom Arbeitskreis Usability & User Experience (UUX) und des Arbeitskreis Inhouse-UX der German UPA wollen wir uns zu diesem Thema aus verschiedenen Perspektiven nähern und mit Ihnen gemeinsam diskutieren.

Wann?

01. Juni um 16 - ca. 18 Uhr

Über die Referentin Bengi Haid

Bengi Haid
Bengi Haid
Bengi Haid

Bengi Haid ist als Senior Lead UX Consultant bei der ]init[ AG tätig. Ihr Werdegang umfasst sowohl die Arbeit als Software Engineer und Product Owner, als auch die Missionarsarbeit rund um die Etablierung der nutzerzentrierte Produktentwicklung in Unternehmen. Bengi ist ehrenamtliches Mitglied in mehreren Arbeitskreisen für UX, und fördert somit den Austausch zwischen UX-Experten und anderen Interessenten. Die Themen "UX-Strategie", "Mindset im Unternehmen", und "Change Management" liegen ihr dabei besonders am Herzen.

Bengis Thema

Wie kannst du erfolgreich scheitern

Inhalt

Wir selbst wissen was nutzerzentriertes Vorgehen bringt und welche Potenziale sich dahinter verbergen. Manchmal ist es schwierig dieses Vorgehen im Unternehmen zu etablieren, wenn das Mindset noch nicht vorhanden ist. Besonders schwierig wird es, wenn man als Einzelkämpfer unterwegs ist.

Die eigenen Kollegen wollen "UX", wissen es aber vielleicht nicht besser. Die Führungskräfte sind auch dafür, aber es soll ohne Kosten und viel Aufwand laufen. Lasst uns lieber an die eigene Nase fassen und darüber sprechen, was wir auf dem Weg zu "Smart Company" lieber sein lassen sollten

Über die Referentin Katja Busch

Katja Busch
Katja Busch
Katja Busch

Katja Busch ist freiberuflich als Coach & Beraterin für digitale Produktgestaltung und menschzentrierte Organisationsentwicklung tätig. Mit über 20 Jahren pragmatischer Erfahrung in UX Teildisziplinen auf Dienstleister- wie auf Unternehmensseite, sowie als Lehrbeauftragte an div. Hochschulen kennt und durchschaut sie den Buzzwords-Dschungel (Agile, Design, Sprint, Thinking, UX, Online-Marketing & Co.). 

Als Autorin und Lerndesignerin bietet sie eine Fortbildung für UX Management an der Haufe Akademie. Katja gilt als verlässliche Expeditionsleiterin in Digitalien und Lernbegleiterin für erfolgreiche Implementierung von kundenzentrierten Prozessen in Unternehmen.

Katjas Thema

Wohin gehört UX? UX Skills & Prozesse für marktorientierte Unternehmen

Inhalt

Ein bekanntes Phänomen: Alle wollen Veränderungen, aber keiner will verändern. So verhält es sich vielerorts mit der Kundenzentrierung: alle wollen sie, aber zu wenig Fachleute dürfen mit den potenziellen Kunden und Nutzerinnen in den Dialog treten UND daraus die notwendigen Veränderungen umsetzen. Effizienzziele und innovative Problemlösung stehen sich vielerorts Auge in Auge gegenüber. Das Ergebnis dieses Duells ist abhängig vom Reifegrad des Unternehmens und seinen Führungskräften.

Unternehmen die verstanden haben, dass sie UX brauchen, tun das, was sie immer tun: sie wollen dazu einfach Kompetenzen einstellen. Doch wo sollen die neuen „UXler“ in ihrem Organigramm am besten untergebracht werden?

UX ist mehr als eine Rolle. UX ist ein agiler Prozess, in dem Menschen mit einer Vielzahl an (UX) Skills interdisziplinär im Team komplexe menschliche, nicht nur technische Aufgaben lösen. Menschzentriertes Organisationsdesign schafft dafür die Rahmenbedingungen von der Strategie bis zur operativen Umsetzung

Über den Referenten Ronald Hartwig

Ronald Hartwig
Ronald Hartwig
Ronald Hartwig

Ronald hat einmal Informatik mit Nebenfach Psychologie studiert und landete so bereits 1997 im Themenbereich der Mensch-Maschine-Interaktion. Seitdem hat er für verschiedene große und kleine Unternehmen gearbeitet und dann 2016 sein eigenes Beratungsunternehmen für User Experience Strategie und Umsetzung gegründet. Es heißt "untrouble", denn die Mission ist es, pragmatisch und gleichzeitig effizient Unternehmen bei der Steigerung der UX ihrer Produkte zu helfen. Parallel ist er im Vorstand des Lenkungsausschusses "Software" und des Arbeitskreises "Usability & User Experience" des bitkom, sowie als Professor für IT-Management an der FOM Dortmund und Münster tätig. Und als Herzensprojekt pflegt er das Thema "New Work" als "Work in Paradise" auf mehreren Veranstaltungen an den schönsten Plätzen der Welt.

Ronalds Thema

As smart as you want – Überzeugung als UX Treiber

Inhalt

Die Umsetzung von User Experience Erkenntnissen in Projekten steht und fällt damit, ob alle Beteiligten (auch außerhalb der direkten Front-End-Entwicklung) wirklich daran „glauben“, dass es sinnvoll ist. Die Zeiten haben sich da (zum Glück) zugunsten des Themas gewandelt und Ronald berichtet aus verschiedenen Projekten und mit welchem Vorgehen man dort ein unternehmensweites Commitment erzeugen konnte, aber auch welche Herausforderungen geblieben sind.

Über den Referenten Ulf Schubert

Ulf Schubert
Ulf Schubert
Ulf Schubert

Ulf ist Leiter User Experience und Touchpoint Design bei DATEV. Er unterstützt seit vielen Jahren Unternehmen als Experience Manager & Berater dabei, durch erfolgsfördernde Erlebnisse und anziehende Produktgestaltung erfolgreicher zu werden. Er glaubt an den Erfolg von selbstorganisierten Organisationen, die aus den Interaktionen mit Menschen lernen und sich dadurch verbessern. Seine fachlichen Schwerpunkte sind Experience Leadership, Human Centered Organisation, Experience Strategy und Experience / Product Design. Experience Leadership ist für ihn der Erfolgsfaktor für Unternehmen. Deshalb unterstützt er Experience Professionals (UX, CX & EX) auf ihrem Weg in Management-Positionen.

Ulfs Thema

Warum Dein:e Chef:in nicht zuhört, wenn Du über UX sprichst

Inhalt

Als UX Professionals lieben wir UX Methoden. Wir beschäftigen uns viel damit, reden gern darüber und versuchen gern Andere dafür zu gewinnen. Wenn es jedoch darum geht, das Management eines Unternehmens für eine menschzentrierte Vorgehensweise (Human Centered Design) oder die Verbesserung von menschlichen Erlebnissen (UX, CX, ...) zu gewinnen, dann helfen Argumente für UX-Methoden nicht weiter. Es hilft auch nicht den ROI für den Einsatz solcher Methoden zu berechnen oder mit dem Verweis auf Studien großer Beratungsunternehmen zum Wert von UX zu argumentieren. In diesem Beitrag berichtet Ulf aus seiner Erfahrung, wie UX Professionals im Management wirkungsvoll überzeugen können und dafür sorgen, dass durch UX ein echter Wert für das Unternehmen und dessen Kund:innen entsteht.

Registrieren in zoom

Mit deiner Registrierung fragen wir dein Einverständnis ab, dass deine Fragen die du per Audio oder Video stellst, per Audio- und Videobeitrag aufgezeichnet und über die Kanäle der German UPA (z.B. Youtube, Clubhouse, etc.) veröffentlicht werden.